Schnell-Check

Ein erster Check und Expert*innen-Gespräche

Solltest Du im Schnell-Check eine oder mehrere Fragen mit „Ja“ beantworten, kannst Du gerne Kontakt zu einem der angegebenen deutschlandweiten Zentren aufnehmen. Es bedeutet allerdings noch nicht, dass Du eine psychische Erkrankung hast. Um das Vorliegen einer psychischen Erkrankung auszuschließen oder festzustellen bedarf es ausführlicher Gespräche und Fragen, wie sie von uns in den Früherkennungszentren durchgeführt werden.

Beantworte folgende Fragen mit 'Ja' oder 'Nein':

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Ergebnis


1Hat sich Deine Stimmung auffällig verändert? Fühlst Du Dich z. B. ungewöhnlich niedergeschlagen oder auch ohne erkennbaren Anlass übermäßig hochgestimmt oder nervöser und reizbarer oder sehr ängstlich? Erlebst Du ungewöhnliche Stimmungsschwankungen?
JaNein

2Hast Du Dich von Freunden, Bekannten, Kollegen oder Mitschülern mehr zurückgezogen, nimmst Du weniger Kontakt zu anderen Menschen auf?
JaNein

3Hast Du bemerkt, dass Deine Motivation oder Deine Leistungen in der Schule, im Studium, in der Ausbildung oder im Beruf nachgelassen haben?
JaNein

4Fällt es Dir schwerer als früher, Deine Aufmerksamkeit auf zwei unterschiedliche Dinge zugleich zu richten, z. B. einem Gespräch zu folgen und sich dabei zugleich Notizen zu machen, Auto zu fahren oder Geschirr zu spülen?
JaNein

5Kommt es vor, dass Du Dich nur schwer auf ein Gespräch, ein Buch oder einen Film konzentrieren kannst, weil sich Gedanken an andere Themen dazwischen drängen, obwohl diese Themen gefühlsmäßig ohne Bedeutung für Dich sind?
JaNein

Beantworte folgende Fragen mit 'Ja' oder 'Nein':

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Ergebnis


6Reißt Dir manchmal der gedankliche Faden so nachhaltig ab, dass der Gedanke, den Du gerade hattest, verschwunden oder nicht mehr greifbar ist?
JaNein

7Kommt es vor, dass Dir viele Gedanken gleichzeitig durch den Kopf jagen, ohne dass diese noch in einem Zusammenhang stehen?
JaNein

8Kommt es vor, dass Dir Erlebnisse oder Gespräche immer wieder durch den Kopf gehen, obwohl diese für Dich bedeutungslos sind und Du Dich mit etwas anderem beschäftigen oder einschlafen möchtest?
JaNein

9Hast Du manchmal den Eindruck, gesprochene oder geschriebene Worte nicht auf Anhieb zu verstehen, obwohl sie Dir eigentlich gut bekannt sind?
JaNein

10Hast Du bemerkt, dass Dir vertraute Worte oder Alltagsbegriffe nicht unmittelbar einfallen, so dass Du länger danach suchen oder auf andere Worte/Begriffe ausweichen musst?
JaNein

Beantworte folgende Fragen mit 'Ja' oder 'Nein':

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Ergebnis


11Bist Du Dir manchmal unsicher, ob Du etwas tatsächlich erlebst/wahrnimmst oder ob es sich nur in Deiner Vorstellung ereignet? (Dies kann sich auch auf vergangene Erlebnisse beziehen.)
JaNein

12Kamen Dir Dinge oder Menschen in Deiner Umgebung je verändert, unwirklich oder fremd vor? Oder hattest Du den Eindruck, Deine Umgebung sei künstlich, wie in einem Theaterstück oder Film?
JaNein

13Beziehst Du manchmal bestimmte Vorgänge oder Mitteilungen in Deiner Umgebung auf Dich, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Du gemeint bist (z. B. Bemerkungen, Blicke oder das Lachen fremder Personen oder Plakat-/Zeitungstexte)? Oder hast Du manchmal das Gefühl, dass Dinge in Deiner Umgebung eine bestimmte Bedeutung haben, Dir irgendetwas sagen sollen?
JaNein

14Bist Du misstrauischer als früher? Erscheint es Dir manchmal, als ginge etwas vor, dass womöglich bedrohlich für Dich sein könnte? Hast Du manchmal den Eindruck, dass Du vorsichtiger oder wachsamer sein müssest, um Dich sicher fühlen zu können?
JaNein

15Hast Du schon einmal das Gefühl gehabt, dass Dein Denken oder Handeln von außen kontrolliert wird?
JaNein

Beantworte folgende Fragen mit 'Ja' oder 'Nein':

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Ergebnis


16Beschäftigst Du Dich zunehmend mit ungewöhnlichen, geheimnisvollen oder übernatürlichen Dingen, sodass Du kaum noch Zeit für Deine anderen Interessen hast?
JaNein

17Bist Du abergläubischer geworden oder hast Du das Gefühl, durch Dein Handeln oder Deine Gedanken Dinge beeinflussen zu können wie z. B. das Wetter?
JaNein

18Hast Du manchmal das Gefühl, dass sich Dein Körper, die Wahrnehmung Deines Körpers oder körperliche Empfindungen in ungewöhnlicher Weise verändert haben?
JaNein

19Hast Du irgendwelche ungewöhnlichen Veränderungen Deines Sehens oder Hörens oder allgemein in Deiner Wahrnehmung festgestellt: Scheinen Dir Deine Sinne zuweilen einen Streich zu spielen? Wirken Gegenstände z. B. in ihrer Form und Größe zeitweise verändert? Erscheinen Dir Farben, Töne oder Stimmen bisweilen stärker, lauter, eigenartig oder verzerrt?
JaNein

20Kennst Du das Gefühl, dass eine Person oder Kraft anwesend ist, obwohl Du allein bist? Oder hast Du manchmal den Eindruck, etwas zu hören oder zu sehen, obwohl das nicht sein kann?
JaNein

Hier findest Du die Auswertung des Schnell-Checks:

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Ergebnis




Info

Junge Erwachsene nutzen die psychiatrisch-psychotherapeutische Hilfen kaum oder erst spät, obwohl 75 Prozent aller psychischen Erkrankungen bereits im jungen Erwachsenenalter auftreten. Werden psychische Erkrankungen früh erkannt und angemessen behandelt, wirkt sich dies günstig auf die Gesundung aus. Eine frühe Behandlung erster Symptome kann sogar den Ausbruch einer schweren psychischen Erkrankung verhindern. Es lohnt sich also in jedem Fall über Sorgen und Veränderungen, die Du an Dir bemerkst, mit Gesundheitsexpert*innen zu sprechen.

Über uns

In den angegebenen Früherkennungszentren oder -sprechstunden triffst Du auf Menschen unterschiedlicher Berufsgruppen. In den meisten Fällen sind die sogenannten „Früherkennungsfachleute“ Psycholog*innen oder Ärzt*innen, in einigen Fällen auch Sozialpädagog*innen/-arbeiter*innen. Du musst keine Angst oder Bedenken haben, dass Du nach einem Gespräch in eine Klinik eingewiesen wirst. Wir sind da um Dir zu helfen, Dich selbst besser zu verstehen und eigenständig im Leben klarzukommen. Ob Du eine Weiterbehandlung in Anspruch nehmen willst, kannst Du selbst entscheiden.